Wortlose Rückkehr    (2013)

Acht Szenen für Ensemble

 

Fl (auch Picc), Ob (auch EH), Kl (auch Bkl), Fagott (auch Kfg), Hrn, Trp, Pos, Schlzg, Vln, Vla, Vcl, Kb

 

Auftrag des Ensemble Modern,

gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung

Dauer: ca. 23 '

 

UA am 23.11.2013 beim Festival cresc., Staatstheater Darmstadt 

Ensemble Modern

Leitung: Brad Lubman

Mitschnitt des hr

Wortlose Rückkehr - Szene 1 - Ensemble Modern, Brad Lubman
00:00 / 00:00

2012 komponierte ich den Minotaurus, ein abendfüllendes Stück für Sprecher und Ensemble mit dem gleichnamigen Text von Friedrich Dürrenmatt, das von der Schauspielerin Nicola Gründel und dem Ensemble Modern beim Festival ECLAT in Stuttgart uraufgeführt wurde. 

Dem Klavier kommt dort eine zentrale Rolle zu, es spielt fast die ganze Zeit eine einstimmige Linie und ist engstens mit der Sprecherin verbunden: Immer wenn sie spricht, spielt das Klavier, bzw. wenn das Klavier spielt, spricht die Schauspielerin. Sie sind aneinander gekettet, kommen beide nicht voneinander los. Schon während der Arbeit am Minotaurus hatte ich mich gefragt, wie es wohl wäre, diese Linie von den Worten zu "befreien", ihr die semantische Ebene zu entziehen. Dies wollte ich im nächsten Stück versuchen, zumal ich die Vorstellung, dass diese Musik wieder vom Ensemble Modern uraufgeführt würde, sehr schön fand: Es wäre eine gemeinsame, nun aber wortlose Rückkehr zu einigen Szenen des Minotaurus, unter veränderten Bedingungen. Und nicht nur auf die Worte, auch auf das Klavier wollte ich verzichten, die Linie sollte nun in den anderen Instrumeneten erscheinen. So sehen wir das Ensemble im Halbkreis versammelt, in Gemeinschaft sich zuhörend, aufeinander wartend, miteinander sprechend. Die inzwischen vergangene Zeit hat diese Rückkehr erst ermöglicht.

 

Markus Hechtle